Blog

Grauschleier

on
19. November 2009
Ungefähre Lesezeit: < 1 Minute

18. November:

Irgendwie ist nicht viel los. Irgendwie typischer November. Es scheint jedes Jahr das gleiche zu sein. Irgendwie kommt irgendwann der nebelige Grauschleier. In Ewersbach bleibt er dann ein paar Tage hängen, rundet den schönen Sommer endgütig ab und kündigt langsam das Ende vom Herbst und damit den Einbruch eines kalten Winters an. Es werden also wieder einmal viele kurze, dunkle und graue Tage folgen. Schön, dass am Sonntag die Weihnachtszeit beginnt. Dann gehen langsam all die schönen Lichter an. Ich glaube, da muss ich dann mal ordentlich Licht ins Haus zaubern – und ordentlich stimmungsvolle Weihnachtsmusik im Auto auflegen… Bis dahin heißt es zuhören, arbeiten und durchhalten, bis die grauen Tage vorüber sind und die Tage der Liebe beginnen… :)

19. November:

VETO ZURÜCK

OK, der letzte Beitrag muss schnell zurück genommen werden. Heute war ein genialer Tag voller Sonne. Direkt nach dem Aufstehen begrüßte mich ein genialer Sonnenaufgang und den ganzen Tag über waren blaue Flecken am Himmel zu sehen. Das ist übrigens eines der Dinge, die ich an dem Leben auf dem Land liebe, Sonnenaufgänge mitten in der Natur zu genießen und einen absolut klaren Sternenhimmel. Den gab es weder in Hamburg, noch in Karlsruhe, noch in Hanstedt. Einfach genial, die Schöpfung so zu bewundern. Da hat Gott sich doch einiges einfallen lassen…

DSCF5004

TAGS
RELATED POSTS
Pastor Simon Birr
Hessen, Germany

Hi, mein Name ist Simon und dies hier ist meine kleine Welt. Als Pastor suche ich nach uralten Weisheiten für die heutige Zeit. Als Digital Native lerne ich immer wieder gerne neue Techniken und Methoden kennen.