on
26. Oktober 2020
Ungefähre Lesezeit: 6 Minuten

Heute ist ein großer Tag für die Digitalisierung der Kirche. Version 9 der Logos Bibelsoftware ist da! Weltweit wurde das Programm in verschiedenen Sprachen vorgestellt, auch in deutsch.

Dieser Beitrag enthält Werbung!

Neue Funktionen:

Logos Bibelsoftware 9 bietet eine ganze Reihe neuer Funktionen. Manche kleine Datensätze kommen unscheinbar daher, erweitern die Möglichkeiten aber wieder einmal enorm. Andere Änderungen fallen sofort ins Auge. Sie bringen einen echten Mehrwert.

Arbeit mit wenig Licht

Am offensichtlichsten dürfte der neue Dark Mode sein. Endlich kann man das Programm mit gedeckten Farben betreiben. Gerade wenn man abends arbeitet, ist dies ein großer Vorteil für die Augen. Seit dem ersten Moment im Dark Mode wollte ich die Software nicht mehr umschalten. Nun könnte man behaupten, dies sei ja nur eine minimale Änderung der Farben. Diese Änderungen haben es programmiertechnisch aber in sich. Vor einigen Jahren habe ich mal einen Dark Mode für eine Homepage verwirklicht – und das war schon richtig Arbeit. Für uns Nutzer ergibt sich dadurch ein riesiger Vorteil: Jeder Programmbaustein wurde von den Entwicklern genau überprüft. Viele kleine Verbesserungen und Korrekturen wurden in diesem Zuge vorgenommen. Am Ende steht eine Logosversion, die in Sachen Übersetzung aktueller ist, denn je.

Beste Predigtvorbereitung denn je

Ein weiteres neues Tool ist der Predigtkalender. Mit dieser Hilfe lassen sich Predigten langfristig planen. Neben einer Übersicht der kommenden Wochen lassen sich auch diverse Jahresübersichten, beispielsweise kirchliche Feiertage schnell visualisieren. Die direkte Verknüpfung zum Predigteditor verbindet Planung mit Vorbereitung. Der Editor wurde übrigens ebenso überarbeitet. Man kann nun direkt mit einem verknüpften Notizbuch arbeiten und hat wesentlich intuitivere Werkzeuge für die Manuskripterstellung an der Hand. Ebenfalls neu sind die Predigthilfen auf deutsch, namentlich derzeit mit Manuskripten und Gliederungen von Spurgeon und Michael Herbst. Abgerundet werden die Predigtwerkzeuge mit dem neuen Vortragsmodus. Hat man eine Predigt erstellt, kann man diese nun direkt aus Logos 9 (Software, Mobile App oder Web-App) aufrufen und auch halten. Diese Funktion durfte ich bereits zweimal ausprobieren und kann bestätigen: Mit Logos 9 kann der gesamte Predigtprozess – von Planung über Exegese bis zum Vortrag – in einem Programm stattfinden.

Alle Informationen mit einem Griff parat

Einen deutlichen Meilenstein der Bibelsoftware markiert die Überarbeitung vom Faktenbuch. Hier ist zukünftig der eine Startpunkt für alle erdenklichen Recherchen. Ob man nun nach deutschen Begriffen oder griechischen Grundformen sucht: Im Faktenbuch wird man ab sofort fündig und bekommt die Fülle der Informationen aus der eigenen Bibliothek präsentiert. Besonders freue ich mich über die Ankündigung der Lexikonreihe Religion in Geschichte und Gegenwart (RGG). Hier geht Logos Deutschland einen Sonderweg im Vergleich zu den internationalen Versionen. Dies ist aus meinen Augen die beste Entscheidung, die das deutsche Team je getroffen hat. Mit dem RGG bekommen wir ein deutsches Standardwerk zur Verfügung, welches es wirklich in sich hat.

Was ist Logos überhaupt?

Logos 9 ist eine Bibelsoftware mit Mehrwert. Das Unternehmen hinter Logos, Faithlife, schreibt sich auf die Fahnen: „Wir entwickeln Technologien, die der Gemeinde dabei helfen sollen, im Licht der Bibel zu wachsen.“

Logos ist nicht nur eine Sammlung von christlichen EBooks und Bibeln. Logos ist eine ausgereifte Software für intensives Bibelstudium. 

Das Programm eignet sich nicht nur für Theologen und Geistliche. Es ist auch für interessierte Bibelleser und ehrenamtliche Mitarbeiter eine tolle Hilfe. Mit dem neuen Seelsorgeassistenten wird nochmal deutlich, wie stark der Fokus auf praktischen, nützlichen Hilfen liegt.

Logos verbindet eine theologische Bibliothek mit unzähligen Datensätzen und Funktionen. Deutsche Bibeln sind direkt mit dem Urtext verknüpft, so dass man mit wenigen Klicks in den primären Bedeutungen der Vokabeln forschen kann, im Grunde sogar ohne Kenntnis von Griechisch oder Hebräisch. Lexika, Kommentare und Wörterbücher fügen sich organisch in die Software ein. Tatsächlich spart diese Lösung viel Zeit. Eselsohren, Notizen in Büchern und stundenlanges Nachschlagen gehören der Vergangenheit an.

Seit über zwölf Jahren arbeite ich schon mit einer Bibelsoftware. Angefangen mit der SESB (quasi einer Vorläuferversion von Logos) landete ich bei Faithlife und möchte Logos 9 für keine Predigtvorbereitung mehr missen. Von der neuen Version bin ich wieder einmal richtig begeistert! Logos 7 war ein richtiger Meilenstein. Logos 8 bot hochwertige Verbesserungen und Ergänzungen. Mit Logos 9 bleiben nun nur noch wenige Begierden unbefriedigt.

Orientierung an Wünschen der Gemeinschaft

Was mich in der neuen Logosversion am meisten begeistert, ist die starke Orientierung an den Kundenwünschen. Nicht nur der Dark Mode, auch beispielsweise die Funktion, Bilder in Notizen einzufügen, wurde oft gefordert.

Ich selbst rief vor zwei Jahren, in der Rezension zu Logos 8, noch nach mehr Dokumentation. Diesem Wunsch wurde nachgekommen. Neben einer Reihe Schulungsvideos gibt es in Version 9 nun die umfassende Hilfe auf deutsch. Zu quasi jeder Programmfunktion findet sich nun die ausführliche Erklärung.

Auch die Geschwindigkeit der Software nimmt weiterhin zu. Meine Bibliothek füllt sich über die Jahre mit immer mehr Datensätzen und Büchern. Die Software läuft aber nochmal einen Tick schneller als die Vorgängerversion. Hier haben die Entwickler gute Arbeit geleistet.

Mit den neuen Kommentaren von Adolf Schlatter, den Primärtexten zur Umwelt des Neuen Testaments, den kritischen Ausgaben der Apostolischen Väter und den Apokryphen des NT wurden zum Teil gewünschte – und für die Exegese überaus hilfreiche – Bücher zur Verfügung gestellt.

Wer übrigens noch mehr Wissen und Dokumentation von Logos anhäufen möchte, komme gern in unsere deutsche Facebook-Gruppe… :)

Auch eine neue App ist dabei!

Was mich persönlich sehr begeistert, ist die neu entwickelte App. Im direkten Vergleich zur Vorgängerversion ist sie nicht nur schneller, sie hat auch umfangreichere Funktionen. Der Bibelstellenscanner erstellt nun direkte Verknüpfungen zu einer Versliste. Man kann also Bibelstellen auf einem Blatt Papier abfotografieren und sie direkt danach in Logos analysieren. Spannend, wenn man beispielsweise ein Handout von einem Bibelabend nacharbeitet.

Durch die Predigtunterstützung kann ich zukünftig im Wartezimmer beim Arzt an meinen Manuskripten arbeiten. Mit dem Faktenbuch gibt es in der App ein mobiles Lexikon zu quasi allen theologischen Fragen. Die neuen Gruppenlesepläne schaffen Möglichkeiten in der Gemeindearbeit.

Abschließende Beobachtungen:

Das deutsche Logos Team hat die meisten Hausaufgaben gemacht. Mit der neuen Version der Bibelsoftware präsentieren sie ein gelungenes Paket für die Arbeit mit der Bibel.

Mittlerweile gibt es eine stattliche Auswahl deutscher Literatur, die sich sehen lassen kann. Dark Mode und Predigtwerkzeuge sind für mich neben dem verbesserten Faktenbuch die großen Punkte, die mit der neuen Version herausstechen.

Einige Werke werden nachgeliefert. Manche kritisieren dies, ich nicht mehr. Logos ist ständig in Bewegung. Diese Dynamik ist für uns Nutzer nicht unbedingt etwas Schlechtes. Stark finde ich nach wie vor, dass die neue Softwareversion so schnell wie möglich zur Verfügung gestellt wird. So kann man viele neue Funktionen direkt nutzen – und sich über folgende, im Preis inbegriffene, Updates freuen. 

Man könnte natürlich nun zum Ende (wieder einmal) über den recht hohen Preis schimpfen. Natürlich sind die Basispakete teuer. Selbstverständlich muss man auch erstmal verstehen, dass man für die Bücher in Papierform ein Vielfaches berappen würde. Nach meiner letzten Äußerung zu diesem Thema sind zwei Jahre ins Land gezogen. Die Digitalisierung ist fortgeschritten. Meine Meinung hat sich verändert. Fakt ist, dass ich für diverse andere Softwareprodukte mittlerweile mehr zahle, als ein Logos Basispaket kostet…

Einen negativen Punkt möchte ich anmerken. Das größte Angebot hat Logos im angelsächsischen Raum. Theologisch ist es auch ein deutlicher Mehrwert, wenn man englische Werke in der Bibliothek hat. Was allerdings nach wie vor fehlt, ist ein vernünftiges Englisch-Deutsch-Wörterbuch. Immer wieder träume ich davon, auf eine mir unbekannte englische Vokabel zu klicken – und dann von Logos die deutsche Übersetzung angezeigt zu bekommen. Vielleicht wird dieser Traum ja eines Tages auch  noch wahr…

Schau dir Logos 9 genau an:

Schau dir die neuen Basispakete von Logos 9 unbedingt genau an. Sie bereichern die eigene Bibliothek mit zig Neuerungen. Über die dynamische Preisanpassung zahlt man nur für die neuen Datensätze und Werke, nicht für das, was man schon besitzt. Ganz sicher gibt es die richtige Version für deine Bedürfnisse.

Würdest du mir aber bitte einen Gefallen tun, wenn du dir ein Paket bestellst? Bitte schreibe eine kurze Nachricht an deutsch@faithlife.com, dass du durch mich auf die Software aufmerksam geworden bist. :)

Simon Birr hat vor über zwölf Jahren mit der SESB (Stuttgarter Elektronische Studienbibel) begonnen. Nach der Fortführung dieser Software mit Namen Logos ist er ein unglaublicher Fan. Er bloggt hin und wieder auf dem deutschen Logos Blog und betreibt seinen eigenen, christlichen, YouTube Kanal

TAGS
RELATED POSTS
1 Comment
  1. Antworten

    Artur Wiebe

    28. Oktober 2020

    Danke Dir, Simon. Sieht gut aus LOGOS 9.
    Dark Mode ist klasse, wobei auch schnell unübersichtlicht.
    Vielleicht wäre da ein Fokus-Mode da noch was – ohne bunte Icons, etc …

    Liebe Grüße,

    Artur Wiebe

LEAVE A COMMENT

Pastor Simon Birr
Hessen, Germany

Hi, mein Name ist Simon und dies hier ist meine kleine Welt. Als Pastor suche ich nach uralten Weisheiten für die heutige Zeit. Als Digital Native lerne ich immer wieder gerne neue Techniken und Methoden kennen.