Motivation Pastoralmanagement

Zehn Tipps für schlechte Tage

on
15. September 2020
Ungefähre Lesezeit: 3 Minuten

Es gibt Tage, an denen will es einfach nicht besser werden. Schlechte Tage halt. In schwierigen Zeiten haben wir unterschiedliche Strategien entwickelt, um mit schwierigen Tagen umzugehen. Die Top Tipps sind in diesem Beitrag zusammengefasst:

1. Lass dir bloß nichts anmerken!

Schwäche hat eine Ursache. Wahrscheinlich Sünde. Lass dir nicht anmerken, dass es Schwierigkeiten in deinem Leben geben könnte. Was sollten die Leute denn sonst von dir denken?

2. Melde dich bloß nicht beim Pastor!

Dein Pastor hat hellseherische Fähigkeiten! Er wird auf mysteriöse Weise erfahren, wenn bei dir ein Anruf oder Besuch nötig ist. Sage ihm auf keinen Fall von dir aus Bescheid. Wenn er sich nicht meldet, kannst du ihm diesen Ungehorsam noch viele Jahre vorhalten! Das wird dich mental aufbauen.

 3. Lass Gott in Ruhe!

Deine Situation hat Gott vorherbestimmt. Er kennt schlechte Tage. Er möchte, dass es dir schlecht geht. Akzeptiere das, ohne jeglichen Mucks zu machen. Seine Strafe ist ein Ausdruck der väterlichen Liebe. Rede auf keinen Fall mit ihm! Er wird schon wissen, warum er dich verlassen hat!

4. Gib allen anderen die Schuld.

Wenn in deinem Leben etwas schief läuft, wird das Schicksal sein. Auf keinen Fall hast du selbst Verantwortung für deine Entscheidungen! Die Menschen um dich herum sind das eigentliche Problem. Du kannst ihnen gerne die Schuld für dein Versagen geben. Die Welt ist unfair, das gilt es zu betrauern. Dauerhaft!

5. Kommuniziere auf keinen Fall deine Erwartungen!

Sie sind ja logisch. Viele andere denken ebenso, wie du. Also ist es nicht nötig, von deinen Wünschen und Bedürfnissen zu sprechen. Wenn jemand das nicht sieht, ist er halt ein unsensibler Mensch. Mit solchen Personen solltest du auf keinen Fall Zeit verbringen. Ruhe dich darauf aus, dass du alleine weißt, wie es eigentlich laufen sollte. Am Tag des Gerichts wird deine Weisheit dann für alle Sichtbar sein.

6. Suche überall nach Hilfe, außer in der Bibel!

Es gibt unendlich viele mentale Tricks, um wieder auf positive Gedanken zu kommen. Eine gute Anlaufstelle ist die Suchmaschine Google. Sie wird von vielen Ärzten anstelle eines Besuchs in der Praxis empfohlen. Du wirst sehen, dass deine Symptome definitiv auf eine tödliche Krankheit hinweisen. Nur so lassen sich schlechte Tage erklären. Die Bibel hingegen kennt deine Situation bestimmt nicht. Mit ihr solltest du keine Zeit verschwenden. Das Wichtigste hast du ja sowieso schon im Kindergottesdienst gelernt.

7. Lass dich einfach gehen!

Netflix, TV und viel Zeit in dunklen Räumen sind genau das, was du jetzt brauchst! Körperliche Aktivität und gesunde Ernährung kostet viel zu viel Kraft! Also: Bleibe liegen und fahre dich körperlich soweit runter, bis kein klarer Gedanke mehr durch deinen Kopf gehen kann! Wenn du dich dann auch noch mit dem niveaulosesten Mist berieseln lässt, wirst du eines Tages keinen Schmerz mehr spüren.

8. Finde Sicherheit in Verschwörungstheorien! 

Auf unserem Planeten läuft aktuell eine der größten Verschwörungen der Menschheitsgeschichte. Die Leute im Hintergrund haben es wesentlich auf dich, deinen Wohlstand und dein Wohlergehen abgesehen. Leider sind sie zu doof, die Informationen geheim zu halten. Sie sind allesamt im Internet zu finden. Entdecke die Zusammenhänge, auch wenn es hunderte Stunden kostet. Dann wird es dir zwar nicht besser gehen, du kennst aber wenigstens die Hintergründe.

9. Hör bloß nicht auf zu motzen!

Wann immer jemand fragt, äußere deinen Unmut! Rede fortlaufend von der Unfähigkeit der Menschen in deiner Umgebung. Es gibt sicherlich keinen Grund zur Dankbarkeit. Das Wetter, die Umstände, selbst die Auswahl im Supermarkt ist ein großer Grund zu klagen. Jedes negative Wort, welches du äußern kannst, wird dir Befriedigung verschaffen.

10. Du bist etwas Besseres!

Bleibe unbedingt bei dir selbst hängen! Glaube allein deinem übergeordneten Potential. Irgendwann werden sie alle erkennen, dass du alleine die Weisheit mit Löffeln gefressen hast! Irgendwann wird sich alles ändern und dieses Gefühl von Genugtuung wird für jede schlechte Minute deines Lebens entschädigen! 

PS: Einige Menschen verstehen keinen Sarkasmus. Sie sollten diesen Artikel nie in die Hände bekommen…

Weitere Beiträge:

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Pastor Simon Birr
Hessen, Germany

Hi, mein Name ist Simon und dies hier ist meine kleine Welt. Als Pastor suche ich nach uralten Weisheiten für die heutige Zeit. Als Digital Native lerne ich immer wieder gerne neue Techniken und Methoden kennen.