Weihnachten – Dreck (2/4)

Ungefähre Lesezeit: 2 Minuten

Weihnachten ist nicht nur romantisch und schön. Weihnachten ist eigentlich ein richtiges Dreckfest. Ich meine schauen wir uns doch einmal an, was da wirklich gewesen ist. Nehmen wir mal unsere rosarote Brille ab und schauen in diesen „Stall“.

Weihnachten Dreck

Da sitzt ein junges Mädchen, vielleicht 14 Jahre alt und hat ihren unehelichen Sohn zur Welt gebracht. Alleine eine Geburt ist ja schon nicht die ganz sauberste Sache, die wir uns vorstellen können. Und dann wird dieses Kind auch noch in eine Futterkrippe gelegt. Kein romantisches Himmelbettchen. Kein Daunenfedernbett. Ein Futtertrog voll mit Essensresten und Eselsabber. Wir müssen einfach ehrlich sein: Wenn es damals schon ein Jugendamt gegeben hätte, wäre dieses Kind sofort einkassiert worden. Das hätte keine Nacht in diesem Stall zugebracht. Das waren quasi menschenunwürdige Zustände!

Genau das ist aber auch Weihnachten.

Das ist das echte Weihnachten. So war das originale Weihnachten. Ist es auch ein Weihnachten, welches du persönlich kennst?

Vielleicht ist bei dir zuhause nicht alles perfekt. Vielleicht steht kein besonderes Essen auf dem Tisch. Eventuell bist zu ganz alleine. Vielleicht musst du dich auch mit Menschen abgeben, die du überhaupt nicht leiden kannst. Womöglich musst du wieder sehen, wie alle anderen nur tolle und schöne Geschenke bekommen und du selbst fühlst dich einfach übergangen. Vielleicht kannst du den ganzen Stress deines Alltags, die Dinge, die dich beschäftigen überhaupt nicht ablegen und plötzlich auf Friede, Freude, Eierkuchen tun.

Das musst du auch nicht. Weihnachten ist ein Fest, welches mitten im Leben startet. Der Kern von Weihnachten ist in erster Linie überhaupt nicht so romantisch. Es geht nicht darum, eine Kerze nach der anderen anzuzünden und rumzulächeln.

Es geht vielmehr darum, dass dieses kleine Jesuskind in unsere Welt, in deine Welt kommt. Er kommt in deine Welt, die eben nicht nur wundervoll, gesund und perfekt ist. Er kommt in deine Welt, die an mancher Stelle vielmehr zerbrochen ist, die an mancher Stelle dreckig ist, die an mancher Stelle einfach unansehnlich ist – und er möchte dir in dieser Welt begegnen.

Und Jesus begegnet auch sofort ganz besonderen Menschen – es kommen nämlich einige Hirten zu Besuch… Dazu aber erst morgen um 12 Uhr mehr.

Weitere Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.