Lass dir keine Angst vor Technik machen!

Ungefähre Lesezeit: 3 Minuten

Keine Angst vor Technik

Digitalisierung geht derzeit durch die Lande. Nachdem vor wenigen Jahren auch die letzten unserer Nation das “Neuland Internet” entdeckt haben, geht es Schritt für Schritt voran. Man kann über Digitalisierung denken, was man möchte – zurückdrehen kann man sie nicht. Aussteigen scheint für manche eine Option. Selbstversorger- und Nomadentum finden großen Anklang – in der digitalen Welt…2 

„Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Computer gibt” 

Thomas Watson, IBM 1943

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Gestern habe ich die neueste StarTrek Folge gesehen. Es ist schon faszinierend, was sich über die Jahre verändert hat. Nein, damit meine ich nicht nur das Erscheinungsbild der Klingonen, ich rede viel mehr von technischen Möglichkeiten. Waren Stichworte wie „künstliche Intelligenz“, „Roboter“ und „digitale Vernetzung“ vor einiger Zeit noch reine Utopie, sind sie jetzt zum Greifen nah. Im Wesentlichen fehlt es noch am Warpantrieb und der Beamtechnologie, um die Serien Wirklichkeit werden zu lassen. Ok, eventuell fehlen auch noch ein paar Außerirdische.

Menschen haben Angst vor Digitalisierung…

Oft begegnen mir leider panische Äußerungen zu den neuen Möglichkeiten. Sicher wird die Digitalisierung auch negative Seiten haben. Richard David Precht weist immer wieder darauf hin, dass gewisse Jobs in Zukunft von Maschinen erledigt werden können. Ganze Berufsfelder würden wegfallen bzw. ersetzt werden. Natürlich entstünden auch neue Tätigkeitsfelder, ob diese aber von den dann verfügbaren Arbeitskräften abgedeckt werden könnten, sei nicht sicher.3

Auch wenn man allerdings ein ganzes Stück optimistischer an die Geschichte rangeht, sieht man jetzt schon deutliche Umbrüche. Der Umsatz von Schreibmaschinen ist in den vergangenen Jahren massiv zurückgegangen. Postboten haben sich oftmals zu Paketzustellern verwandelt. Der Fotograf um die Ecke mit seiner analogen Kamera hat kaum noch etwas zu tun. Ganz persönlich kann ich beobachten: Der Einsatz einer Bibelsoftware spart mir wöchentlich viele Stunden Zeit.4 – und eröffnet massive neue Möglichkeiten des Bibelstudiums.

Für die Zukunft sind Computer mit weniger als 1,5 Tonnen Gewicht vorstellbar.

Popular Mechanics, US-Technik-Magazin, 1949

Die Entwicklung geht rasant und unaufhaltsam weiter. Es gibt ethische Themen, die wir in Zukunft unbedingt bedenken müssen. Auch scheint es mir unentbehrlich darüber nachzudenken, wie wir kompetente Personen in Entscheidungsgremien bekommen – Personen für die das Internet kein Neuland ist.

Wissen hilft gegen Angst.

Fakt ist, dass die Digitalisierung voranschreitet und dass eine Blockadehaltung nichts dagegen setzen wird. Angst ist kein guter Ratgeber.

Natürlich kann ich gut verstehen, wie Menschen von unverständlichen Codezeilen und unheimlichen Automatismen verunsichert werden. Fast täglich erlebe ich großes Staunen über meinen SmartHome Lautsprecher. Er wirkt zunächst fast schon wie ein Geist auf Besucher. Nach wenigen Erklärungen begreift aber fast jeder: Das Ding macht genau das, was ich will. Es ist von mir programmiert und lässt sich wunderbar kontrollieren.5

Dieses Telefon hat zu viele Schwächen, als dass man es ernsthaft für die Kommunikation in Erwägung ziehen kann.

Western Union 1874

Es ist keine Lösung, den Kopf in den Sand zu stecken. Noch weniger ist es eine Lösung, sich den neuen Möglichkeiten zu verweigern. Viel besser ist es, sich den Realitäten (nicht prophezeiten Phantasien) zu stellen und sich mit der Materie zu beschäftigen.

Seit Jahren, eigentlich seit Jahrzehnten ermutige ich Menschen, die mich um Computerhilfe bitten. Ich ermutige sie, sich selbst mit der neuesten Technik zu beschäftigen. Nur wenn man versteht, was im Hintergrund geschieht, kann man ein System optimal nutzen. Wenn du die Technik begreifst, wird deine Angst geschmälert werden. Deswegen schreibe ich dir heute. Lass dich nicht verunsichern. Es gibt gute Möglichkeiten, um weiter zu kommen.

An dieser Stelle bist du allerdings selbst gefordert. Wenn du konkrete Fragen hast, kannst du sie gern in den Kommentaren hier stellen. Aus Jahrzehnten digitaler Erfahrung kann ich dir eventuell manches weitergeben. Du kannst aber vorher schon über verschiedenste Wege gute und hilfreiche Hinweise finden.

Als kleiner Start hier drei externe Links und ein Verweis auf meine Beiträge:

Lerne erste Programmiergrundlagen.

Denke dich in die Funktion von Datenbanken hinein.6

Begreife, wie Automatisierung funktioniert.

Entdecke die Welt von WordPress.

Digitalisierung ist übrigens nicht nur Angstbehaftet und voller Tücken. Es gibt auch durchaus gute Aspekte der digitalen Welt. Dazu aber erst am kommenden Montag mehr…

Keine Angst vor Technik - Pinterest


  1. Ein interessanter Link, der Precht in ein etwas weniger panisches Licht rückt, dazu: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/richard-david-precht-warnt-vor-folgen-der-digitalisierung-15741321.html
  2. Ja, denk mal in Ruhe darüber nach. Menschen dokumentieren, wie sie aus dem “System” ausgestiegen sind und präsentieren ihre Ergebnisse dann innerhalb des “Systems”… Kann man da noch von Ausstieg sprechen?
  3. Ein interessanter Link, der Precht in ein etwas weniger panisches Licht rückt, dazu: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/richard-david-precht-warnt-vor-folgen-der-digitalisierung-15741321.html
  4. Werbung
  5. Bei den Apps von einem Unternehmen aus Kalifornien würde ich das nicht so sagen…
  6. Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.