Logos Bibelsoftware 8 ist da – Eine Rezension

Ungefähre Lesezeit: 8 Minuten

Logos Bibelsoftware

Am heutigen Tag geht eine unglaubliche Neuigkeit durch die christliche Netzwelt. Die LOGOS Bibelsoftware ist vor wenigen Minuten in der Version 8 erschienen. Das Besondere: Erstmalig erscheint die neue Programmversion in verschiedenen Sprachen zeitgleich – also auch auf deutsch!

Anfangs muss man heutzutage leider folgende Zeilen schreiben, obwohl es eigentlich eindeutig ist: Dieser Beitrag enthält Werbung! Ich bekomme zwar keinerlei Vorteile durch meine Zeilen. Trotzdem muss ich das deutlich machen. Hier empfehle ich dir ein Produkt, von dem ich überzeugt bin! Dabei ist es ja kein Geheimnis, dass ich hin und wieder auf dem deutschen LOGOS Blog Artikel schreibe, daher von Haus aus großes Wohlwollen mitbringe.

Bibelsoftware für alle

Nicht nur für Pastoren lohnt sich die Anschaffung dieser Software. Auch interessierte Bibelleser und ehrenamtliche Mitarbeiter auf der einen Seite sowie Akademiker und wissenschaftlich Versierte auf der anderen Seite kommen voll auf ihre Kosten.

Mit Logos werden ehemals zeitraubende Arbeiten eine Sache von Sekunden. Lexika, Wörterbücher und Kommentare sind mit Bibeln in verschiedenen Sprachen verknüpft. Unzählige Datensammlungen helfen beim Sichten und Erforschen eines Bibelabschnitts. Mit LOGOS 8 gehört zeitraubendes Blättern und Suchen der Vergangenheit an.

Ich persönlich nutze die Software seit über zehn Jahren1 und bin auch in der neuesten Version von den Funktionen restlos begeistert.

Eine Menge neuer Funktionen

Wenn ich mich richtig erinnere, gab es eine ähnlich große Änderung, wie ich sie jetzt wahrnehme, mit der Programmversion 5. Damals wurde die neue Startseite eingefügt. Zuvor öffnete sich direkt der Programmbereich mit den verschiedenen digitalen Werken.

Logos 8 Startseite

Diese Startseite sieht in LOGOS 8 nun nochmal ganz und gar anders aus. Sie wurde an verschiedenen Punkten stark verändert. Nun kann man sich die Inhalte selbst anordnen und die eigenen wichtigen Punkte für sich selbst sortieren. Die Seite ist außerdem in der Größe flexibel/responsive. Dies wirkt sich insbesondere auf eine Nutzung der WebApp aus, auf die ich später noch eingehen werde.

Weitere der großen Neuerungen sind die Studienhilfen. Anhand guter Leitfäden führt LOGOS den Nutzer nun durch konkrete Schritte, um das Potential voll auszuschöpfen. Die Studienhilfe “Textauslegung” gibt sage und schreibe 47 Schritte vor, die man mit Hilfe von LOGOS absolvieren kann. Beginnend mit dem einfachen Bibeltext führt LOGOS über Gliederungen und Parallelstellen zu wichtigen Fragen der Einzelexegese. Ganz tolle neue Werkzeuge werden hier geboten. Neben der Textauslegung gibt weitere Hilfen: Auslegungspredigt, Biblische Personen, Wortstudien, Thema und Ort der Bibel, Induktives Bibellesen und Gebet durch die Bibel. Einige der Studienhilfen sind jetzt schon verfügbar, andere werden bald folgen. Mal ehrlich: Genau dies waren Funktionen, auf die viele meiner Kollegen seit langem gewartet haben.

Sehr gut gemacht!!!

Was mich sehr interessiert, ist der Dogmatik-Assistent. Mit dessen Hilfe kann man zukünftig Ressourcen der systematischen Theologie zusammenbringen und dogmatische Themen recherchieren. Hier fehlen für eine vernünftige Funktion zwar noch ordentlich getaggte deutsche Ressourcen, wenn diese verfügbar sind, freue ich mich aber schon auf viele weitere Erkenntnisse. Dieser Assistent wird meine systematische Arbeit nochmal auf eine ganz neue Ebene befördern, weil ich urplötzlich von unterwegs verschiedene Werke sichten kann.

Toll ist die Einbindung des mächtigen Konkordanz-Werkzeugs in die Assistenten.

Empfehlenswert wird sicher auch die endlich verfügbare Morph-Suche sein. LOGOS Bibelsoftware 7 Nutzer kennen diesen i.d.R. ausgegrauten Menüpunkt schon in den Dokumenten. Bisher war das anlegen und speichern nur über das Abo von Logos Now verfügbar. Leider muss ich ehrlich zugeben, dass das höhere Sprachwissenschaft ist und ich in meinen Kompetenzen leicht überfordert bin.

Deutsche Ressourcen werden immer mehr

Wenn ich ehrlich bin, arbeite ich seit etwa einem Jahr kaum noch mit haptischen Büchern zur Textauslegung. Ich brauche sie einfach nur noch selten, weil alles in meiner LOGOS Bibelsoftware vorhanden ist. Schon seit vielen Jahren habe ich mir eine Sammlung mit mittlerweile knapp 150 theologischen Kommentaren zugelegt. Lange Zeit über habe ich monatlich ein Buch nach dem anderen gekauft.

Seit dann HThKNT, IEKAT und ThHK2 mit Logos 7 kamen, waren endgültig viele gute Kommentare vorhanden. Nun kommen mit Logos 8 die HTA und EditionC-AT. Mit dem EKK wären meine persönlichen Bedürfnisse dann fast vollends abgedeckt, da muss ich aber wohl noch etwas warten.

Es gibt noch mehr…

Logos 8 bietet aber nicht nur diverse neue Kommentare. Das größte Ding könnte der Bauer-Aland sein, ein sehr dickes Wörterbuch Griechisch-Deutsch. Dieses Buch liefert für viele Vokabeln die passende Übersetzung und darf in keinem Theologenhaushalt fehlen.

Auch sind weitere Bibelübersetzungen, wie die neue Einheitsübersetzung bald verfügbar. Ein Privileg, das früher nur SESB Besitzer hatten.3 Das neu entwickelte Modul hat es in sich. Hier gibt es nicht mehr nur den Bibeltext, er ist digital aufbereitet und mit vielen Verknüpfungen versehen. In LOGOS kann ich zukünftig in solch einer Bibel auf das deutsche Wort klicken und mir wird die griechische Ursprungsvokabel angezeigt – und mit dem Bauer-Aland dann auch gute Übersetzungsmöglichkeiten. Übersetzungsfehler, die sich in eine Predigt einschleichen, sind damit quasi Vergangenheit.

Die WebApp wird immer besser…

Logos 8 WebApp

Oben hatte ich schon von der WebApp geschrieben. Große Teile der Logos Software kann man mit LOGOS Bibelsoftware 8 unter http://app.logos.com online auf deutsch nutzen.4 Die Zukunft wird sich weiter in dieser Richtung entwickeln.

In kommenden Updates wird der Fokus immer mehr auf diese Web App gelegt. Das ist ein genialer Schritt, er bietet nämlich unglaublich viele Vorteile und nur einen großen Nachteil (der allerdings ganz schön Gewicht hat.)

Aber der Reihe nach:

In der WebApp finde ich alle meine Ressourcen. Meine Dokumente und Notizen werden ebenso wie alle meine Bücher angezeigt. Die meisten Funktionen sind so, wie in der Software vorhanden, leider nur die Arbeitsbereiche nicht. Es gibt am Ende einen wesentlichen Unterschied:

Die WebApp läuft online und ist super schnell!

Eigentlich ist das Prinzip klar: Ein großer Server kann viel mehr als mein kleiner Laptop. Wenn auf diesem großen Server nun die ganzen Abfragen stattfinden, muss nach einigen Millisekunden nur noch das Ergebnis übertragen werden. Mit einem guten Internetanschluss läuft das Ganze also wesentlich schneller, als wenn alle Abfragen auf dem eigenen PC gestellt werden müssen. Über 2400 Werke jedes Mal zu durchsuchen5 braucht halt einfach Zeit.

Nun kann man eins und eins zusammenzählen: Das ist die Zukunft! Über diesen Weg wird LOGOS Bibelsoftware alle Geschwindigkeitsprobleme in den Griff bekommen. Mit Adobe Spark, Bibelserver.de oder Papierkram.de nutze ich jetzt schon unterschiedliche Anbieter rein auf Webbasis. Die Aussagen aus dem Haus Faithlife6 gehen in eine ähnliche Richtung. Zukünftig wird die Software (die WinApp) an die WebApp angepasst, nicht mehr andersrum. In absehbarer Zeit soll ein kostenloser Zugang folgen, so dass auf diesem Weg eine professionelle Bibelsoftware zu allen Menschen gelangt.

Der große Nachteil ist natürlich der Onlinezwang. Das ist ganz sicher auch ein Nachteil. Wobei… Ich persönlich müsste überlegen, wann ich in diesem Kalenderjahr mal offline war. Ich glaube, überaus selten… Das ist wohl eher ein Thema für Kunden in anderen Ländern (oder schlechten Handynetzen7)…

Abschließende Beobachtungen

LOGOS Bibelsoftware Version 8 überzeugt mich in fast allen Punkten. Besonders gut gefallen mir zunächst gar nicht unbedingt die tollen neuen Funktionen oder die frisch veröffentlichten Bücher.

LOGOS 8 überzeugt!

  • Besonders gut gefallen mir manch kleine aber feine Umstellungen in der Bedienoberfläche. Alles wirkt aufgeräumter, weniger chaotisch. Gerade die Startseite ist endlich das, was ich mir wünsche.
  • Die Zusammenführung von Suchfeld, Go-Box und Befehlsfeld gefällt mir extrem gut.
  • Die neue Ordnung in den Dokumenten gefällt mir. Nun ist wirklich deutlich, welche Dokumente es schon gibt und wie ein neues erstellt wird. Alles wirkt wesentlich intuitiver. Die Notizen wurden von den Dokumenten getrennt, total gut!
  • Auch die neue Aufteilung von Assistenten und Werkzeugen finde ich gelungen. In Logos 7 wurde man von der Vielfalt der Möglichkeiten quasi erschlagen. Nun ist das Wesentliche sofort zu erkennen und die Spezialisten finden ihre Werkzeuge mit wenigen Klicks.

Kleine Baustellen der LOGOS Bibelsoftware:

Leicht negativ anzumerken sind aus meiner Sicht drei Punkte:

Man muss noch etwas warten.

Natürlich ist es enttäuschend, dass noch nicht alle Ressourcen sofort zur Verfügung stehen. Manche sind noch in der Produktion. Dies wird sich in den kommenden Jahren aber sicher so durchziehen, weil der Nachholbedarf an digitaler theologischer Literatur im deutschen Raum unendlich ist.8 Grundsätzlich gefällt es mir sehr gut, dass LOGOS den Core so schnell wie möglich veröffentlicht und man so einzelne Funktionen jetzt schon nutzen kann.

LOGOS Bibelsoftware kostet Geld.

Auch die Kosten sind natürlich ein Thema. Keine Frage, LOGOS ist für den gebotenen Inhalt unglaublich günstig. Der Einstieg ist sogar kostenlos! Die einzelnen Werke, die ich in der Software habe, könnte ich mir als Buchform nie leisten. Sie würden meine Regalkapazitäten auch bei Weitem sprengen. Mir geht es auch weniger um den Preis der Pakete. Die Paketlösung gefällt mir besser als die zu teure Cloud Lösung im englischen Bereich.9 Mir geht es mehr um die Folgekosten. Im Marketing ist Logos einfach gut.10 Immer wieder entdecke ich Werke, die ich unbedingt haben möchte und, das kommuniziere ich ganz offen, in jedem einzelnen Monat kaufe ich mir etwas neues aus dem Shop – und gebe daher nicht wenig Geld aus..

Wir brauchen mehr Dokumentation.

Zuletzt weise ich auf die größte Schwäche der LOGOS Bibelsoftware in Deutschland hin: Es fehlt noch an anständiger Dokumentation, auch wenn derzeit aktiv daran gearbeitet wird. Die Hilfe ist oft leider nur ein erster Anhaltspunkt. Immerhin, das halte ich LOGOS zu Gute: Bei anderen Programmen ist es ja nicht anders. Kaum jemand liefert Erklärvideos auf Deutsch mit.11 Trotzdem braucht es unbedingt mehr. Mehr Videos, mehr Anleitungen, mehr Beiträge. Insider wissen, dass ich hier nun ein Stück mit mir selbst spreche. Seit Monaten versuche ich schon ein Projekt zu verwirklichen, welches die Tiefen der Software erklären könnte. Es fehlt aber – wie allen Pastoren – leider noch an Zeit…

Schau dir die LOGOS Bibelsoftware unbedingt genauer an. Mit mittlerweile fünf verschiedenen Paketen findest du ganz sicher genau die richtige Version für deine Bedürfnisse. Das beste ist: Der Einstieg in die große Welt theologischer Arbeit am PC ist komplett KOSTENLOS!

Simon Birr hat vor über zehn Jahren mit der SESB (Stuttgarter Elektronische Studienbibel) begonnen. Nach der Fortführung dieser Software mit Namen LOGOS ist er ein unglaublicher Fan. Er bloggt hin und wieder auf dem deutschen Logos Blog und ist von der neuen Software absolut begeistert.

  1. Angefangen hatte ich mit der SESB, Abkürzung für Stuttgarter Elektronische Studienbibel, die mittlerweile in LOGOS “aufgegangen” ist. In LOGOS kann man die Funktionen der SESB weiternutzen…
  2. Das sind offizielle Abkürzungen für wissenschaftliche Literaturreihen zur Bibel
  3. Die Stuttgarter Elektronische Studienbibel beinhaltete eine vorherige Version der Einheitsübersetzung, mit meinem Wechsel zu Logos wurde sie mir selbstverständlich kostenlos freigeschaltet.
  4. Die WebApp ist auch ohne LOGOS 8 nutzbar, die deutsche Übersetzung wird es vorher aber nur für L8-Käufer geben.
  5. Das ist die Größe meiner Bibliothek
  6. Das ist die Firma, die hinter Logos steckt
  7. Sei nicht so geizig!
  8. Mir persönlich ist es schleierhaft, dass sich manch christliche Verlage mit digitalen Produktionen so sehr schwer tun. Spätestens seit Amazons Kindle ist die Entwicklung deutlich und nicht mehr aufzuhalten. Wer nicht in den digitalen Literaturmarkt einsteigt, wird über kurz oder lang vom Markt verschwinden…
  9. Ihr Lieben von Logos, das müsst ihr euch gefallen lassen, eure Vorstellungen im englischen Cloudprogramm sind absolut überzogen! Hier muss eine Symbiose zwischen Basispaketen und monatlich bezahlten Softwarefeatures her, keine Buchleihe als teures Abo! Bücher brauche ich als Theologe für mein Leben, nicht für ein paar Monate!!! Features brauche ich andauernd unterschiedliche…
  10. Ich bin ja selbst Teil von dem Team :D
  11. Word und Excel habe ich mir mit viel Hilfe von außen beibringen müssen. Photoshop, Indesign und PremierePro ebenso. Auch GoogleDocs, und Wunderlist waren nicht selbsterklärend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.