Öfter mal Ja sagen!

Ungefähre Lesezeit: 3 Minuten

Manchmal begegnen mir Menschen, die mir sagen: “Ich übe mich gerade im Nein-sagen.” Das erste Mal hatte ich eine solche Begegnung als Teenager. Ich empfand das als äußerst befremdlich. Warum sollte man Nein sagen? Ich bekenne mich als herzhafter Ja Sager – auch wenn es manchmal einen anderen Anschein macht.

Ja sagen

Nein Sagen ist natürlich.

Ganz sicher ist es wichtig, die eigenen Grenzen zu kennen. Weitreichende Entscheidungen müssen auch vernünftig abgewogen werden. Manchmal ist ein Nein die einzig richtige Option. Jedes Mal, wenn man zu etwas Ja sagt, sagt man zu etwas anderem Nein. Jede Sekunde kann man nur einmal füllen.

Wenn ich mir Sushi hole, sage ich Nein zu anderen Gerichten und weiß um die Konsequenzen. Meist liege ich nämlich nach dem Sushi wie ein gestrandeter Wal auf dem Sofa… Wenn ich eine bestimmte Aufgabe zusage, kann ich andere Aufgaben nicht erledigen. Wenn ich einen Termin in Hamburg habe, kann ich nicht gleichzeitig in München sein.

Ein Nein ist natürlich und notwendig. Es ist wirklich gut, um eigene Begrenztheit zu wissen. So, nur so, rettet man sich vor Erschöpfungsdepression und Burn-Out.

Wenn andere dich fragen, kannst du was.

Wenn andere dich nun aber für etwas anfragen, dann geht es doch um etwas anderes. Da kennt dich jemand und ist überzeugt, dich brauchen zu können. Meistens geht es nicht um irgendwas Belastendes. Meist wirst du für etwas gefragt, was du gut kannst. Bei mir ist es so: Wenn ich etwas gut kann, belastet es mich nicht, es macht Spaß – oder ist das nicht so?

In solchen Situationen solltest du öfters ja sagen. Ja sagen, weil es um dich persönlich geht. Wenn du zu einer solchen Anfrage Ja sagst, sagst du Ja zu dir selbst und deinen Fähigkeiten. Du kannst entdecken, was in dir steckt. Du kannst dich verbessern. Am Ende wirst du auch herausfinden, was andere in dir sehen und was davon real ist.

Es geht nicht nur um deine kostbare Zeit. Es geht um konkrete Taten, die diese Welt verändern. Am Ende würde ich sogar sagen, geht es ein wenig um den Sinn deines Lebens. Wenn du begreifst, wer du bist, was du kannst und warum du hier bist – und wenn du dann in dieser “Berufung” lebst, dann begreifst du ein Stück vom Sinn deiner Existenz.

Sag Ja zu dir!

Ich möchte dich ermutigen! Sag ja, wenn andere etwas in dir sehen. Sag ja, wenn eine mögliche neue Aufgabe vor dir liegt. Denk nicht so viel an die möglichen Serien bei Netflix, die du verschieben musst. Überlege nicht, ob du weiterhin jedes Fußballspiel verfolgen kannst. Mach dir keine Gedanken, ob andere bei deinem Computerspiel besser werden könnten und dich aus den Top 10 verdrängen.

Unsere Welt ist voller Möglichkeiten, etwas zu bewegen. Du kannst ein Teil davon sein. In unserer Freien evangelischen Gemeinde beispielsweise bieten wir in über 50 verschiedenen Arbeitsfeldern Möglichkeiten zur Mitarbeit an. Wenn jemand neu einsteigt, vereinbaren wir in der Regel eine kleine Probezeit, in der man sofort und ohne Gründe wieder aussteigen kann. Es ist wichtig, dass du dich wegen einem Ja nicht für viele Jahre verpflichten musst.

Ja sagen wird dich bewegen!

Ich bin sicher, auch in deiner Nähe gibt es die Möglichkeit, Ja zu sagen. Auch in deiner Nähe kannst du dich sozial engagieren oder etwas Neues wagen. Trau dich und probiere dich aus. Du kannst an Erfahrungen nur reicher werden. Vielleicht, das möchte ich zuletzt aber nochmal betonen, bedeutet ein solches Ja dann auch gleichzeitig ein Nein an anderer Stelle. Du kannst nicht die ganze Welt retten, aber um dich herum alles ein wenig hübscher machen…

Ja sagen Pinterest


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.